Schlagwort-Archiv: Tour

Gipfelmoshen im schönen Vogtland auf dem Schneehuebel 974m

Im Gipfelmoshfieber auf der höchsten Erhebung in unserem schönen Vogtland

Gipfelmoshen Vogtland Schneehuebel Ivo Meier

Gipfelmoshen, Vogtland auf dem Schneehuebel (974m)

Die Erstbemoshung vom Schneehübel mit seinen 974m bei uns im Vogtland wäre wohl schon längst überfällig gewesen. Doch heute war es endlich so weit und man konnte einen Gipfel besteigen mit Gipfelkreuz und die gibt es wirklich sehr selten im Vogtland.

Oft wird man wohl geblendet, und ein mancher denkt die höchste Erhebung bei uns im Vogtland wäre wohl der Aschberg, der Kiel oder wie lange geglaubt der Rammelsberg, nein es ist tatsächlich der Schneehübel, welcher zwischen Carlsfeld und Rautenkranz seinen Platz findet. Das besondere, obwohl es keine Hochtour oder ein 4000er darstellt, ist er ist mit einem Gipfelkreuz versehen, und das finde ich schon in einem hohen Maße beeindruckend. Das Gipfelkreuz vom Schneehübel besitzt sogar ein eigenes Gipfelbuch, in welches man sich eintragen kann.

Zur Zeit befindet sich das Gipfelkreuz nicht direkt auf dem Gipfel des Schneehübels, sondern einige Meter weiter vorgelagert. Es ist sehr idyllisch gelegen und gibt mir persönlich, gerade bei meiner Erstbemoshung zum einen ein heimatliches Gefühl, zum anderen ein Gefühl als hätte ich einen 4000 Meter Gipfel bezwungen, einfach gigantisch!

Da fällt mir heute bei einem Lauf durch unser schönes Vogtland gleich der Spruch ein:

„Das schönste Glück auf diesen Erden ist bemoshen und bemosht zu werden!“ 

Vogtland Spuren zum Schneehuebel Ivo Meier

Vogtland, auf den Spuren zum Schneehuebel (974m)

Also für alle Wanderer und Bergbesteiger, mein Tourentipp durchs Vogtland, oder eine Durchquerung vom Vogtland ins Erzgebirge, ist wärmstens zu empfehlen: einen Abstecher zu unserer höchsten Erhebung, der Schneehübel-Gipfelkuppe bei uns im Vogtland zu machen.

Übrigens schon gewusst:

Der Schneehübel bildet außerdem die Grenze zwischen dem Erzgebirge und dem Vogtland. Das Gipfelkreuz wurde am 17.08.2008 mit Gipfelbuch errichtet, doch schon im Oktober des selben Jahres musste es zwecks fehlender Genehmigung des zuständigen Forstamtes wieder entfernt werden, nach Erhalt der Genehmigung durfte es im Jahre 2009 wieder aufgestellt werden. Der Gemeinde Morgenröthe-Rauthenkranz ist es wohl zu verdanken, dass dieses eindrucksvolle Kreuz, hier an seinem Ort verweilt.

Für viele Menschen unserer Heimat stellt dieser Ort eine bedeutende Stelle dar, vor allem für diejenigen, welche schon vor Jahren vom Erzgebirge ins Vogtland pilgerten, damals war der Gipfel mit einer Gipfelmarkierung versehen. Als Skitour ist diese Tour ebenfalls zu empfehlen, gerade bei einer Tour im Winter mit Langläufern, und keine Angst Gletscherspalten sind keine vorhanden! 😉

Vogtland Weg zum Schneehuebel Erzgebirge Vogtland

Weg zum Schneehuebel im Vogtland, an der Grenze zum Erzgebirge

 

Auf den Spuren zur höchsten Erhebung bei uns im Vogtland

Wandertour: Abenteuer-Schneehübel

Zur Anmarschbeschreibung auf diese Tour ist der Schneehübel am einfachsten zu erreichen: Auto bei der Talsperre Carlsfeld am Waldrand abstellen, stetig den Berg auf der Talsperrenstrasse hinauf und ca. 2 km Richtung Westen, vorbei am Kreuzel Hirschkopf (942m) und nach wenigen Metern gelangt ihr zum Hausberg beider Orte, Carlsfeld und Rautenkranz. Zu verbinden ist das Ganze sicherlich mit einer Umrundung von der Carlsfelder Talsperre.

Weg zum Schneehuebel Vogtland

Weg zum Schneehuebel im Vogtland

Ivo Meier Baum Yoga Vogtland Weg zum Schneehuebel

Yoga im Vogtland, Weg zum Schneehuebel

Gipfelmoshen auf dem Schneehuebel Vogtland Ivo Meier

Gipfelmoshen Ivo Meier auf dem Schneehuebel im Vogtland

Gipfelkreuz Schneehuebel vogtland

Gipfelkreuz auf dem Schneehuebel im Vogtland

weitere Themen: Gipfelmoshen im Vogtland auf dem Schneckenstein (883m)

Bergführer empfiehlt: erster Tipp für eine gute Vorbereitung auf eine Hochtour

Bergführer Ivo Meier empfiehlt: erster Tipp für eine gute Vorbereitung auf eine Hochtour

 

Mont Blanc, Goßglockner, Paradiso oder Matterhorn sind oft die Saison-Highlights für deine Gäste. Welchen grundlegenden ersten Tipp kannst du Ihnen für eine gute Vorbereitung geben?

        Neben einer allgemeine grundlegenden Fitness, dem Bergführer vertrauen und viel Lächeln mitbringen. Vor allem ist bei einer Hochtour in den Bergen zu beachten: Versteife dich nicht auf einen Gipfel, wenn es wegen dem Wetter oder der Witterungsbedingungen mal nicht klappen sollte. Sei darüber nicht traurig oder enttäuscht, und denke daran, der Berg läuft nicht weg!
Allalinhorn (4027m) Ivo Meier 4000er Berge Wallis

Allalinhorn (4027m) 4000er Berge im Wallis

Du möchtest deine erste Hochtour mit Bergführer in diesem Sommer wagen?

Dann schau hier! Alpinschule Alpine Welten – Die Bergführer

 

Es ist immer mein Leben (Teil IV)

Hochtour Mont Blanc mit Bergführer Ivo Meier

Hochtour Mont Blanc (4810m) mit Bergführer

Mut zur Entscheidung

Und doch gehört auch der Mut, den Gipfel nicht zu erreichen, zu den Entscheidungen, die uns abverlangt werden und mit denen ich auch die Teilnehmer der von mir geführten Bergtour vertraut mache. Der Weg und der Mensch der ihn geht, müssen zusammenpassen. Dass ich diese Kombination sehr wohl einzuschätzen verstehe, bewies sich, als einer meiner Teilnehmer am Mont Blanc auf 4.400 Meter apathisch in sich zusammensank. Bei einer Windgeschwindigkeit von 60 bis 80 Stundenkilometern wollte er an dieser Stelle aufgeben und ließ sich nur am kurzen Seil durch tatkräftige Unterstützung vorbei am 300 Meter entfernten Gipfel zum einfacheren Abstieg auf der anderen Seite bringen.

Hochtour Mont Blanc 4810m Alpen

Hochtour Alpen (Mont Blanc 4810m)

Dass in solchen Situationen ein erfahrener Bergführer auch einmal im besten Sinn handgreiflich werden kann ist ebenso wichtig wie die Sicherheit, die Teilnehmer in präzisen und unmissverständlichen Anweisungen anzuleiten. Nicht zuletzt aber ist es die Erfahrung, die den Menschen mit dem richtigen Berg, der passenden Route und dem geeigneten Ziel zusammenbringt. Dass ich die Leistungsfähigkeit der Menschen richtig einschätzen muss, heißt nicht, dass ich sie vor großen Anstrengungen bewahren kann oder will. Denn seine eigenen Kräfte auszuloten, sich mit Disziplin zu motivieren und die inneren Grenzen zu überschreiten lässt uns erst jene Ziele erreichen, die wichtig sind.

Die Berge, älter als wir es uns vorstellen können und so groß, dass wir in ihnen verschwinden, bestimmen die Szene. So winzig und unbedeutend wir aber auch erscheinen, bleiben wir doch die Akteure. Es ist das Licht, es sind die Steine, es ist der Weg, vor allem aber ist es der Mensch, der mich bewegt, der mich meine Schritte suchen lässt, der nach festen Halt sucht in einer Landschaft , die alles bietet , nur eben dieses nicht. Denn das ist die Gewissheit, mit der man leben muss, und die man hier am eigenen Leib erfährt: Dass es keine Sicherheit gibt oder, besser, dass jede Sicherheit die man findet in einem selber liegen muss, sich ergibt aus der Wahl der Schritte, der Wahl der Mittel, der Wahl der Begleitung und im genauen Blick auf all die anderen und uns selbst. Was auch mit einem von uns passiert, es betrifft immer auch mein Leben.

 

Du interessierst dich für eine Hochtour oder als Einsteiger für deinen ersten Hochtourenkurs? Hier geht es hin.

Auf dem Weg zum Großvenediger

Auf dem Weg zum Großvenediger, inmitten den Hohen Tauern.

Auf dem Weg zum Großvenediger, inmitten den Hohen Tauern

Auf dem Weg zum Großvenediger, inmitten den Hohen Tauern

Der Großvenediger als Skitour, oder wie bei uns mit Schneeschuhen letztes Wochenende.

Es war wie ein Traum!
Der Aufenthalt in der Kürsinger Hütte verläuft sehr ruhig und schon bald stehen wir vor der Tür, überprüfen kurz die Ausrüstung und das LVS Gerät. Die Schneeschuhe sind unter die Füße geschnallt, und ab geht es in die Spur. Unter einem Meer von rot-leuchtenden Wolken ziehen wir unseren Weg entlang der Felsen und kurze Zeit später, über den gigantischen Gletscher am Fuße des Großvenedigers. Die Hütte ist schon eine Weile außer Sicht und wir konzentrieren uns auf die Schritte zu unserem Ziel, dem Großvenediger. Vorerst sehen wir zu unserer Rechten den Hohen Geiger, welcher sich bildschön vor uns auftürmt, und die Form hat, wie ein Kind ihn wohl malen würde, zu unserer Linken schaut die pyramidenartige Form des Kleinvenedigers heraus. Erst einige Momente später sehen wir den Gipfel des Großvenedigers, welcher im Moment von einer dünnen Wolkenschicht umgeben, ist heraus. Einfach gigantisch!
Nach einer kurzen Pause geht es in die Scharte zwischen Klein- und Großvenediger und über einen leicht ansteigenden Rücken zum Gipfelgrat. Mittlerweile stecken wir im Nebel und hangeln uns zum Gipfel empor. 

Endlich, geschafft! Das Ziel des heutigen Tages, den dritthöchsten Gipfel von Österreich haben wir bei leichtem Nebel erreicht. Trotz leichtem Schneefall auf dem Großvenediger gibt es strahlende Gesichter und sehr viel Freude.
Schnell noch ein Foto und nach einer kurzen Rast geht es durch die dünne Wolkendecke zurück ins Tal. Als Belohnung, nach dieser anstrengenden Tour gibt es einen heißen Tee und eine Gulaschsuppe an der Materialseilbahn im Tal.

Im Gesamtpacket war es wiedermal ein fantastisches Wochenende mit unbeschreiblichen Erinnerungen.